So ein Tag, so…

5

October 14, 2011 by Syd

Weleda


Es kreischen die Stimmbänder, die Zehen werden nicht mehr warm, die Nase juckt und die Knochen melden Alarm. Nein, ich bin nicht reif für’s Seniorenheim. Das bayrische Oktoberwetter lässt nichts aus. Mittags Straßencafealarm samt T-Shirt, nachdem man morgens überlegt wo der Scheibenkratzer wohl hin ist. Abends hofft man, dass die auf dem letzten Loch pfeifende Heizung der Villa (O-Ton der Chef) durchhält. Pfiffig pfeifen, pfäffische Pferde, pflegend Pflüge, pferchend Pfirsiche. Ich erkläre besser nicht, was es damit auf sich hat, aber es hilft dem momentan nach Tetesept Erkältungsbad schreienden Körper wenig. Während auf dem roten Planeten nur noch das Asthmaspray samt Chlorhexamed die Besatzer am Leben hält, versucht sich unsereins noch ganz irdisch mit den von @eldersign verachteten Kügelchen.
Nein, ich bin kein Mann, aber Kruzifix ich darf auch mal krank jammern! So. Denn nach einem Vormittag im Wald, als Märtyrer eigener hochwertiger pädagogischer Ziele samt nassen Füssen, meldet sich nun das eigene Immunsystem zu Wort und verlangt nach Erkältungsbad, Arnikawickel, Fleecedecke und einem pädagogisch unwertvollen Krimi um die Mordlust in die Flimmerkiste verlagert zu wissen. Es geht doch nix, über einen Krimi mit einer mir unbekannten amerikanischen Ermittlungseinheit, samt Punkerin als Labortechnikerin. So, wer rausfindet, welchen Schund ich heute schauen werde, darf mir dann auch ein warmes Bier kochen. Hatschi!

Advertisements

5 thoughts on “So ein Tag, so…

  1. Klaus says:

    Gute Besserung !

  2. eldersign says:

    Ach, Verachtung war das nicht. Eher ablehendes Desinteresse. Zuerst. Dann kippte die Flasche um, die offene selbstverständlich. Hunderte Kügelchen verteilten sich ganz unhomöopatisch auf dem Fußboden. Von da an, ja vielleicht, Verachtung.

    Dir aber erstmal gute Besserung, ich hoffe die Kügelchen helfen.

    • Syd says:

      ich bin dann doch auf warmes Bier umgeschwenkt…was Großvatern schon wusste 😉 Half prima, zwölf Stunden später ersteht man von den Siechen, hat nen Kater aber keinen Schnupfen mehr.

  3. Haiko says:

    Mein Kommentar sehr spät, weil eben erst darüber gestolpert.
    NCIS, und ich mag Abby (Labortechnikerin), aber warmes Bier geht gar nie nicht und wenn mich auch noch so der Schnupfen quält und ich am sterben bin (Mann).

    Heidanei, a warms Bier, dia schbennad doch. 😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: