8 Gründe nach Irland zu gehen (according to the strangers I met)

Leave a comment

July 19, 2012 by Syd

Jeden Tag eine neue Geschichte, warum die Leute hier stranden. Jeden Tag eine neue tragisch-komische Erklärung dafür, warum Irland trotz Wirtschaftskrise Leute aus aller Herren Länder anzieht. 8 Gründe mit Fotos und Videos, für die Wortlosen unter Euch

Auf Platz 1 wie immer die herzzerreissende brutal-idiotische Lovestory: Da flüchten die Herren vor kranken Exfrauen aus aller Herren Wirtschaftszonen nach Irland um das Herzelein zu heilen. Fernab zu den Gesängen derer, die die tragischsten Liebesgesänge der Welt dichten können. Wird schon einen Grund haben. 

Platz 2 gehört auch der Liebe, in diesem Falle der Liebe zu einem Einheimischen, einer Einheimischen, die Paddy’s Shore noch nicht mal für ein Herzblatt fernab der Insel verlassen wollen.

Platz 3 Woanders ist es noch schlimmer da mit der Wirtschaft. Ob als arbeitsloser Akademiker in Süditalien, als gestrandeter deutscher Lehrer, als britischer Exkoch eines Sternerestaurants, das von Heuschrecken übernommen wurde, woanders ist die Wirtschaftslage auch nicht für alle Berufszweige schön. Und bevor man dort die Toiletten schrubbt oder Taxi fährt, nimmt man für besseres Geld einen in Irland an. Auch gut.

 

Platz 4 “Ich wollte mein Englisch verbessern” Ob das bei dem Einheimischen Slang zu einer Verbesserung auf der “Mein Englisch verstehen alle!” Skala führen wird, lassen wir mal dahin gestellt. Man kann aber zusätzlich mit rudimentären Gälischkenntnissen bei der Rückkehr glänzen. Und ganz ehrlich, wer hört nicht lieber Colin Farrell in seinem irisch gefärbten Englisch Gedichte rezitieren als den geschnöselten Hugh Grant vor sich hin sabbeln?

Platz 5 Die Landschaft. Spiritual Healing und so. Atemberaubende Klippen, grüner das Gras nirgendwo grünt als hier. Da kann man das bisschen Regen aber mal locker verkraften.

Image

Platz 6 “Wollte einfach mal raus.” Aha…warum nicht Thailand? Okay wer mag schon thailändisches Bier?

 

Platz 7 “The irish way of living” Ah, wir stoßen langsam auf den Kern. Nicht nur grünt das Gras, das Bier ist gut und dunkel und die Mucke herzerwärment, nein die Iren sind an sich auch noch so charming. Und ganz ehrlich? Sind sie auch. Ihr Einrichtungsstil? Legendär auf edel und alt getrimmt, ihre Fernsehgeräte billig, ihre Verkäufer netter als sonst auf der Welt und ihre Kneipenbesitzer…okay wir kommen wieder auf das Bier, ich sehe schon….

Platz 8 Wo wir bei den Alkoholika ja immer landen. Wer Tanklaster treffen mag, die statt Öl Guinness im Tank haben, wer statt Korn lieber Whisky trinkt und wem der deutsche Most zu rau ist, prima, auch ein Grund.

Wir sehen also. Am Ende läuft doch immer alles auf Wein, äh Whisky,  Weib und Gesang hinaus. Wer da wen bedingt, überlasse ich dem Leser, aber all das vor dieser Kulisse und das mit Arbeit verbunden, ja was braucht der Mensch schon mehr.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: