Än Äpfle a day keeps the doctorle away

Leave a comment

November 4, 2012 by Syd

Zusammengefasst könnte man über meine Woche mit aus twuetopia stammenden Couchsurfern nebst Anhang als eine hochphilosophische Woche bezeichnen. Der interkulturelle Austausch zwischen Hessen, Berlin und Schwaben mit Frankreich und Irland ist jedenfalls erfolgreich bestritten worden. Ganzkörperschlafanzüge fanden neue Fans, Stefan stellte fest, dass in Irland Wanderer gefährlich sind und der Verkehr laut ist und Markus, ja Markus, war einfach unbedarft. In seinem jugendlichen Leichtsinn hatte er nämlich bei Familie D. Abenteuerurlaub bestellt. Er hatte uns einfach nie zuvor getroffen. Und da wir Gäste immer gerne glücklich machen kamen wir dem ohne Planung auch schnell nach. Ab mit der Gurkentruppe in die Berge.

Hätte er nur mal warpers letzten Warnversuch nicht ignoriert. Selbst die Iren hatten vorsorglich Schilder aufgestellt:

Aber Warnungen sind was für Anfänger.

 

 

 

Machen wirs kurz: Nach einer crosscountry Wanderung abseits aller langweiligen Touripfade über die Cooley mountains, die mit einer Rettungsfahrt eines Einheimischen in den nächsten Pub endete, wissen jedenfalls die ortsansässigen Barkeeper im PJ O’Hares, dass sich Wandertruppen aus twuetopia nicht von so kleinen Irritationen wie nassen Schuhen und Hosen abhalten lassen, dass selbige ihre Füße unter dem Handföhn trocknen und die Sockenpreise in Carlingford für alle Zeiten ruiniert haben. Auch ist es nicht zwingend in besagter Kneipe SCHUHE zu tragen. Wird ohnehin überbewertet.

 

Nach einer ereignisreichen Woche fanden die Herrschaften dann noch Zeit zu einer gemütlichen Runde des interkulturellen Austausches mit anderen Völkern in meinem Esszimmer.  Und so lernten die Anwesenden, dass es schwäbische Dörfer gibt, die übersetzt horny church heißen und wie in Zukunft Reisegruppen nach Irland ihren Koffer zu packen haben.

Folgende Utensilien gehören da nämlich ab sofort rein:

Brudalwarme Socken, einen Muggabatscher, ein ozügle, mit einer saublöde Krawatt, Ranzenspanner, Gommischdiefel, Kudderschaufeln, Schädelwehtabledde, Moschd und a Schbädzlesbredd, Schlotzer, n Bäbb und

jaha KAFFEEE.

Die Berlinerin der Runde wagte es doch glatt ein Frisches Öbschdle einzuwerfen, denn wie jeder weiß, ob Schwabe ob Ire, da gibts auch keine Kommunikationsprobleme, in einem sind sich beide Völker einig:

 

An Äpfle a day keeps the doctorle away.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: